Analysen im Detail

Zytologie

Die Zytologie ermöglicht einen schnelle erste Einschätzung bei wenig invasiver Intervention. Die Zytologie eignet sich insbesondere zur Charakterisierung eines Prozesses, z.B. zur Art der Entzündung oder zur Differenzierung zwischen Entzündung und Neoplasie.

 
 
 
 

Veterinärforensik und Gutachten

Tiere können Opfer von Tierquälerei und unrechtmässiger Tötung werden. Vetscope Pathologie bietet bei einem Verdacht eine veterinärforensische Untersuchung und Begutachtung für Behörden und andere Auftraggeber an. Bitte kontaktieren Sie Vetscope Pathologie im Voraus zur Besprechung des Untersuchungsablaufes und -umfanges.

Weitere Untersuchungen auf Anfrage

Post-mortem Sektionen bis 10 kg

Die Untersuchung von unerwarteten Todesfällen stellt sicher die Hauptindikation für eine postmortale Untersuchung dar. Daneben dienen Sektionen auch der Qualitätssicherung der intra-vitam Diagnostik und somit der persönlichen Weiterbildung der TierärztIn.

Tierpathologische Zweitmeinungen

Eine pathologische Diagnose beinhaltet neben fundierter Wissenschaft auch einen Interpretationsspielraum durch die PathologIn. Eine pathologische Zweitmeinung kann helfen, eine Diagnose zu objektivieren und mögliche Zweifel zu entkräften.

Bakteriologie und Mykologie als Zusatzuntersuchung

 

Ergänzend zu den zytologischen und histopathologischen Untersuchungen können Flüssigkeiten und Gewebeproben bakteriologisch und mykologisch untersucht werden. Diese Untersuchungen werden hausintern durch das Partnerlabor MicroBioS GmbH durchgeführt.

Klonalitätstest PARR

Mit dieser PCR-Untersuchung wird bestimmt, ob es sich um ein polyklonales (= entzündliches) oder ein monoklonales (= neoplastisches) Lymphozyten-Infiltrat handelt. Dieser Test wird bei fraglichen Lymphomen in Kombination mit einer Immunhistochemie empfohlen. Er kann mit Paraffinmaterial und mit zytologischen Ausstrichen durchgeführt werden.

Prognostische Marker

Bei einigen Tumoren, wie z.B. Mastzelltumoren und Melanomen, können zusätzlich zur histomorphologischen Beurteilung immunhistochemische Marker zur besseren Prognoseeinschätzung angewendet werden.

Immunhistochemie

Bei Tumoren kann das Ursprungsgewebe mittels Histopathologie nicht immer sicher bestimmt werden. In solchen Fällen kann die immunhistochemische Untersuchung ergänzende Informationen liefern.

Histopathologie

Die histopathologische Untersuchung erlaubt neben der Beurteilung von Einzelzellen auch die Beurteilung der Gewebearchitektur, der Zelleigenschaften im Verband und der Exzisionsränder. Bei Tumoren kann eine Klassifizierung und eine Gradierung des Malignitätsgrades in der Regel nur mittels Histopathologie durchgeführt werden.